Unser erster IRONMAN 70.3: Zell am See

Wir haben es geschafft: wir sind bei unserem ersten IRONMAN 70.3 erfolgreich über die Ziellinie gelaufen. 

 

Seit Januar trainierten wir auf den einen Tag, den 27. August 2017, hin. Wir reisten bereits 4 Tage vorher an, machten unsere letzten Trainings zusammen mit unserem Freund Guido, der ebenfalls das erste Mal an einem IRONMAN 70.3 teilnahm. Die Aufregung die Tage zuvor war gross: "schaffen wir es wirklich?", "Halten wir durch, wie reagiert unser Körper etc?", waren Fragen die uns beschäftigten. Die letzte Besprechung mit unserem Coach Melanie Hauss führten wir per Skype und sie sprach uns Mut zu. Beim Check-In am Tag zuvor kam die Vorfreude auf, endlich rückt der Tag näher. Sehr zu unserer Freude reiste am Vortag auch unsere Fangemeinde an: Mike's Mutter mit Schwester und Guido's Brüder inkl. Tante und Onkel.

 

Dann am 27. August um 11.30 Uhr fiel der Startschuss. Mike und Guido sprangen ins Wasser, während ich noch nervös hinter der Gartenhecke auf meinen Start wartete. Schwimmen ist ja bekanntlich nicht meine Stärke, umso happier war ich, als ich den Teil unter 50min geschafft hatte. Mike lief das Schwimmen sehr gut, er kam bereits nach 35min aus dem Wasser und wechselte aufs Rad.

 

Die Radtour war atemberaubend schön und bei der Bergauf- und Abfahrt konnten wir beide etliche Athleten aufholen. Während der Radfahrt haben wir beide vor allem darauf geachtet, dass wir genügen Energie zu uns nahmen, dh. Riegel und Gels. Die 90km konnte Mike in 2:42 Std. und ich in 3:14 Std. absolvieren.

 

Dann kam das 21km Laufen, nicht wissend wie nun die Beine noch mithalten werden. Mike hatte nach dem Wechsel auf die Laufstrecke schwere Beine, während es bei mir eigentlich ganz gut lief. Auf der Laufstrecke haben wir uns auch alle 3 endlich wieder gesehen. Jeder war wohl froh zu sehen, dass der Andere gut unterwegs war. Angefeuert wurden wir natürlich von unserer persönlichen Fangemeinde sowie den etlichen Zuschauern. Während Mike und Guido sich bereits auf der 2. Laufrunde befanden, kämpfte ich mich noch auf den letzten 10km durch. Guido und Mike überquerten die Finishline nach 5:05 Std. und 5:19 Std. Ich zog auf den letzten Kilometern noch mein Tempo an, als ich bemerkte, dass ein grosses Unwetter im Anmarsch war. 

 

Ein grosser Donnerschlag hörte ich noch im Hintergrund, als ich zügig und happy über die Finishline gelaufen bin. Danach wurde ich von Helfer innert Sekunden direkt aus dem Bereich gezogen, eine Foliendecke wurde mir übergelegt. Der Himmel wurde pechschwarz und es fing heftig an zu regnen. Glücklicherweise lief ich in der Menschenmenge Mike und Guido direkt in die Arme. Sie wollten in der Finisharea auf mich warten, wurden aber wegen dem ankommenden Sturm ca. 5min vor meinem Einlauf weggeschickt. Beide so strahlend zu sehen war ein super Gefühl: wir haben es alle 3 geschafft - toll! Ca. 10min nach meinem Einlauf gab's eine Aufruhr, das Gewitter war nun direkt über uns und das Rennen wurde aus Sicherheitsgründen unterbrochen.

 

Durch die Menschenmenge drückten wir uns in Sicherheit und ans Trockene. Materialbag abholen, umziehen und etwas Essen. Was für ein Tag, was für eine super Erfahrung. Eins ist klar: we want more!

Hier noch paar Impressionen aus Zell am See.

 

Vielen Dank an alle, die unseren Weg bis hierhin unterstützt haben!

Ein Rückblick auf unsere 8 Monate Vorbereitung für den IRONMAN 70.3 Zell am See


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ignatios (Freitag, 13 Oktober 2017 11:30)

    Gratuliere ! :-)