Unser Triathlon Blog

Instagram

Was ist überhaupt ein ASICS FrontRunner?

ASICS FrontRunner
ASICS FrontRunner

ASICS ist einer der grössten Sportartikel-Hersteller weltweit. Im Jahr 2010 gründete ASICS eine Running-Community namens ASICS FrontRunner. Ursprünglich wurde die Initiative in Deutschland gestartet. Neben der Schweiz, Österreich und Deutschland gehören insgesamt 17 Länder der exklusiven Running-Community an. Das Ziel dieses Projektes ist nicht etwa nur die Förderung von Spitzen-Athleten, die bei Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen starten. Die ASICS FrontRunner sind vielmehr eine Gemeinschaft von Menschen, die aus Liebe zum Laufen einen Grossteil ihrer Freizeit in Laufschuhen verbringen und auch erfolgreich an Wettkämpfen teilnehmen. ASICS FrontRunner erlaufen die ganze Welt, stecken andere mit dem Lauffieber an und teilen ihre Erfahrungen.

 

Das Team ist bunt gemischt: Marathonläufer, Ultraläufer, Triathleten, bloggende Sportler und Profi-Athleten. Einer profitiert vom Wissen des anderen und umgekehrt. Der Stolz, ein ASICS FrontRunner zu sein verbindet. Die einzigartige Community, die sich aus diesem Miteinander ergibt, ist erfolgreicher als jede andere Laufgemeinschaft.

 

Als ASICS FrontRunner erhält man nebst dem Zugang zur internationalen Community, eine premium saisonale Laufausrüstung, Möglichkeiten zur Teilnahme an Events, Treffen mit ASICS Top-Athleten, Präsenz in Marken-Kampagnen und PR-Geschichten, Produkttests, kostenfreie Startplätze für ASICS Laufveranstaltungen weltweit und exklusive Fotoshootings.

 

Jedes Jahr kann man sich als ASICS FrontRunner bewerben, man muss kein Profi-Läufer sein, um Teil des Teams zu werden. Was zählt ist die Leidenschaft zum Laufsport. Für's Jahr 2017 gingen über 40'000 Bewerbungen in über 17 Länder bei ASICS ein und ich habe mich riesig gefreut, dass ich mit meiner Bewerbung für das Schweizer Team ausgewählt wurde - ab sofort also stolzer ASICS FrontRunner Switzerland!! 

mehr lesen 1 Kommentare

Corry ist ein ASICS FrontRunner Switzerland 2017

Als ich das ASICS FrontRunner Video «Want to be an ASICS ambassador?» sah, war es für mich klar: Ich möchte unbedingt ein ASICS FrontRunner werden! 40'000 Bewerbung aus über 15 Ländern gingen bei ASICS ein und seit heute steht das Team ASICS FrontRunner Switzerland 2017 fest und das Beste: ich bin tatsächlich ausgewählt worden! Ich kann es immer noch nicht fassen und bin überglücklich, eine von 31 Athleten/innen im Team zu sein. Dieses ist bunt gemischt: der Profi-Athlet trifft auf den Laufeinsteiger, die Triathletin auf die Marathonläuferin und so weiter. Als Team wollen wir euch in den kommenden Monaten inspirieren und Inputs für eure eigenen Trainings geben. Abonniert doch gleich einmal unsere SoMe Kanäle, um nichts zu verpassen: 

Instagram / Facebook / YouTube


0 Kommentare

Wie fit sind wir wirklich? Laktatstufentest bei Medbase

Mit einem sogenannten Laktatstufentest ermittelt man den aktuellen Ausdauertrainingszustand. Mit den Resultaten kann das Training noch individueller und effektiver gestaltet werden. Wir entschieden uns einen solchen Laktatstufentest bei Medbase in Zürich auf dem Laufbandergometer durchzuführen.

Auf dem Laufband wird die Intensität stufenweise bis zur individuellen Maximalleistung erhöht, zwischendurch gibt es kleine Stopps, um Blut am Ohr abzunehmen. Die Laktatkonzentration im Blut geben Aussagen zum Energiestoffwechsel. Damit ermittelt man die Ausdauerleistungsfähigkeit und kann dann die verschiedenen Trainingszonen und Herzfrequenzbereiche festlegen. Der Test wird durch einen Sportwissenschaftler - in unserem Fall durch Michael -  durchgeführt. Michael erklärte uns danach die Ergebnisse und gab uns für die weiteren Trainings Tipps.

 

Wir sind sehr zufrieden mit unserem ersten Leistungstest und wissen nun wie wir bzw. unser Coach unsere Trainings in den nächsten Wochen noch optimieren kann. Wir sind fit, munter und freuen uns über jeden Tag, an dem wir gesund trainieren können.

0 Kommentare

Schwimmtraining in einem Strömungskanal: Für wen ist es geeinget und was bringt es?

Ende November durfte ich den Schwimmkanal vom Triathlon Coach Roy Hinnen im Horgen als eine von drei Versuchskaninchen testen. Hier geht's zum ausführlichen Bericht von Triathlon.de

 

Macht eine solche Analyse als Schwimmanfänger überhaupt Sinn?

Genauso sinnvoll wie vor dem Kauf seiner ersten Runningschuhe, eine Laufanalyse zu machen, so sinnvoll ist eine solche Analyse in einem Schwimmkanal. Gerade als Anfänger ist nebst dem Atmen, die Technik sowie Koordination eine grosse Herausforderung. Die Videoanalyse hilft einem sich auf die wichtigsten Eckpunkte zu konzentrieren. Oft bemerkt man die Fehler beim Schwimmen selber kaum, schaut man sich dann aber das Video an, wird so einiges klar. Ein weiterer Pluspunkt ist die Möglichkeit des direkten Coaching am "Beckenrand". So kann man innert kürzesten Zeit, bereits eine Lernkurve erzielen. Und auch mal Lust im Strömungskanal zu schwimmen? Am 11. März findet ein spezieller Newcomer Event in Horgen statt: Mehr Infos findet ihr hier auf Facebook.

 

Für Ambitionierte Schwimmer bringt der Kanal übrigens ganz andere Vorteile. Im Schwimmkanal kann exakt im Bereich der Wettkampfbelastung trainiert werden. Kleinste technische Fehler, die die Geschwindigkeit auf dem hohen Niveau limitieren, können so aufgedeckt werden.

 

Weitere Informationen zum Strömungskanal:

www.schwimmkanal.ch

 

 

 

 


0 Kommentare

Unsere ersten 4 Wochen nach Trainingsplan

So nun haben wir unseren ersten Monat Training überstanden. In der ersten Woche waren wir vor allem organisatorisch gefordert: wann und wie planen wir das Training in unseren Alltag ein und wie organisieren wir unsere restliche Freizeit. Ganz ehrlich, ausser arbeiten, schlafen, essen und trainieren, haben wir die ersten 7 Tage nicht viel Anderes gemacht. In der 2. Woche wurden die Einheiten ein klein wenig strenger, aber wir konnten uns bereits viel besser im Alltag organisieren. Vor der 3. Woche hatten wir anfangs ein wenig Respekt, da die geplanten Einheiten hier nochmals länger wurden. Es verlief aber eigentlich alles ok. Fast alles…. Mike hatte sich bei der Arbeit verletzt und sich die Rippen geprellt/gebrochen und ich bekam ziemliche Schienbeinschmerzen vom Laufen im Schnee. Die 4. Woche, also die Erholungswoche, kam daher wie gerufen. Ich bekam Laufverbot und Mike erhielt Schwimmverbot, beide erhielten dafür eine Radeinheit mehr auf dem Plan. Trotz der kleinen Verletzungen, haben wir bereits in diesen ersten 4 Wochen extreme Fortschritte gemacht und waren erstaunt, wie effektiv das Training nach Plan funktioniert. Unser Coach hat uns bereits den Trainingsplan für den nächsten Monat zusammengestellt. Dieser ist in der ersten Woche noch ein wenig auf unsere Verletzungen angepasst. Wir sind nun gespannt und motiviert für die nächsten 4 bevorstehenden Trainingswochen. 

0 Kommentare

Kraulschwimmen für Fortgeschrittene

Seit unserem Weekendkurs von Swimatic "Kraulschwimmen für Anfänger" Ende Oktober 2016, haben wir fleissig geübt und schaffen nun pro Training zwischen 1.3 bis 1.7 km zu Kraulen - natürlich mit kurzen Pausen am Beckenrand. Damit wir jetzt aber einen Schritt weiterkommen, besuchen wir seit gestern den Schwimmkurs "Kraulen für Fortgeschrittene". Wir sind eine Gruppe von 9 Personen auf ungefähr gleichem Niveau. D.h. nebst unseren zwei eigenen Schwimmtrainings, besuchen wir diesen Kurs einmal die Woche bis zum Start vom Walliseller Triathlon im April. So sollten wir doch noch einiges dazulernen!!

0 Kommentare

Ab jetzt wird es ernst - let the games begin!

Unser Triathlon Trainingsplan startete genau am 1. Januar. Dass der Start direkt aufs Neue Jahr fällt, ist eigentlich ein wirklicher Zufall, aber irgendwie finden wir es noch cool: Neues Jahr, Neuer Start! Der Trainingsplan wird jeweils einen Monat im Voraus von unserer Trainerin zusammengestellt. 3 Wochen sind progressiv aufgebaut, dann 1 Woche Erholung. Aufgeteilt in 5 Trainingstage und 9 Trainingseinheiten in der Woche. Mit anderen Worten: wir trainieren an 3 Tagen mind. 2 Einheiten.

  • 1. Woche: Trainingsumfang 6.5 Std 
  • 2. Woche: Trainingsumfang 7 Std 
  • 3. Woche: Trainingsumfang 7.75 Std 
  • 4. Woche: Trainingsumfang 4.75 Std 

Gestartet haben wir gestern mit einem 70min Dauerlauf und heute absolvierten wir das erste Schwimmtraining. Eins ist sicher: es wird kein Spaziergang! Aber der Spassfaktor = riesig!!

0 Kommentare

Unterwegs mit Moovemee Coaching

Ab 2017 begleitet Melanie Hauss unsere Triathlontrainings, zumindest virtuell. Moovemee Coaching bietet professionelles Coaching im Triathlonbereich an. Melanie bringt als Ex-Profitriathletin eine grosse Erfahrung mit. 

Als Anfänger gerade 3 Disziplinen zu trainieren, stellt für uns eine gewisse Herausforderungen dar. Auch möchten wir so effizient wie möglich trainieren und gegen August unsere Bestform erreichen. Melanie wird unser Weg dahin begleiten, indem sie unsere Trainingspläne schreibt und uns mit Rat und Tat jederzeit zur Seite steht. Nach einem persönlichen Treffen im September und diversem E-Mail Austausch, folgte gestern eine Telco für die letzte Absprache bevor wir am 1. Januar 2017 mit dem Training starten. Wir freuen uns riesig und sind gespannt auf die neue Erfahrung.

0 Kommentare

Zürcher Silvesterlauf 2016

Das Jahr 2016 neigt sich langsam zu Ende und bald legen wir unsere 2-wöchige Sportspause ein. Als Running-Abschluss rannten wir aber noch am traditionellen Zürcher Silvesterlauf mit. Dabei war diesmal auch noch die erweiterte Family, welche wir im Laufe des Jahres mit dem Runningvirus angesteckt hatten.

 

Bei den vielen Läufern (insgesamt 21'000) mussten wir uns 10km lang richtig ins Ziel durchkämpfen, waren aber trotzdem mit unserem 4.45 bzw. 4.50 Pace happy. Nun sind wir gespannt was uns lauf-technisch im 2017 erwartet.

1 Kommentare

Noch 125 Tage bis zum ersten gemeinsamen Triathlon

Am 9. April 2017 werden wir an unserem ersten gemeinsamen Triathlon in Wallisellen starten. Es handelt sich dabei um eine Sprintdistanz mit 600 Meter Schwimmen, 15km Radfahren und 4km Rennen. In den kommenden 125 Tagen müssen wir in allen Disziplinen noch fleissig trainieren, aber wir freuen uns bereits jetzt auf das Happening im Frühling!

0 Kommentare

Fazit nach dem 1. Monat Triathlontraining

Vor genau einem Monat hat unser erster Trainingsplan für Anfänger gestartet. Wir trainieren nun seit vier Wochen jeweils sechs Trainingseinheiten wöchentlich.

 

Unsere erste Erkenntnis: 

There is no elevator to success you have to take the stairs!!

 

Für uns ist es wirklich eine Umstellung von mehr auf dafür kürzere intensivere Trainings. Es macht aber wirklich Spass und wir freuen uns, die kleinen Fortschritte zu sehen.

 

Bereits in unserem ersten Triathlon Monat durften wir viele Erfahrungen sammeln und Neues dazulernen: Schwimmkurs im Kerenzerberg mit Swimatic, Laufbandtraining zuhause, Schwimmkanal testen in Horgen etc. Nun liegen noch 3 Wochen Training vor uns, bis wir uns dann bis Ende Jahr noch eine sportliche Auszeit gönnen. We will keep you posted!

0 Kommentare

Bericht für Triathlon.de über den Schwimmkanal von Roy Hinnen

Ende Oktober nahmen wir an einem Crawl-Beginner Kurs teil und seit da schaffen wir es doch beide einige Meter zu kraulen, mehr aber noch nicht. Umso erstaunter waren wir dann, als Corry eine Anfrage via unserem Schwimmlehrer Szilard Csoke für ein Triathlon.de Bericht über den Swimmkanal von Roy Hinnen erhalten hat.

 

Vom Schwimmkanal und natürlich von Roy Hinnen selber haben wir schon einiges aus Zeitungsartikeln gelesen und da war die Frage nicht ganz unberechtigt: will Roy nun wirklich, dass Corry als absolute Anfängerin bei diesem Bericht mitwirkt? Die Antwort von Roy war kurz und die Message klar: Ja er sucht eine Kraul-Beginnerin.

 

Mit einem mulmigen Gefühl fuhren wir also gestern nach Horgen. Vor Ort lernten wir dann Christian und Fränzi kennen, die ebenfalls beim Bericht mitmachten - natürlich nicht beim Anfänger Level. Fränzi gewann diesen Sommer den Triathlon Sprint Distanz in Uster, also da wo Corry die ersten Triathlon-Erfahrungen gesammelt hat.

 

Dann ging es los: Kurz sein eigenes Problem mit der Kamera mündlich festhalten und dann Einschwimmen. Danach ging jeder von uns drei einzeln ins Wasser und die Geschwindigkeit wurde entsprechend dem Level angepasst. Roy analysierte vor laufender Kamera die Fehler und gab direkt Tipps zur Umsetzung. 

 

FAZIT: Die Vorteile eines solchen Kanals liegen auf der Hand: für alle Zielgruppen geeignet, stufenlose Geschwindigskeitseinstellung, live Videoanalyse und der Coach direkt nebenan. Und das Schwimmen im Kanal macht riesig Spass...wir wollen unbedingt mal wieder hin, aber erst werden wir die Verbesserungsvorschläge von Roy im Hallenbad trainieren!

 

Alle Informationen rund um den Schwimmkanal und das Angebot findet man hier:

www.triathloncoach-royhinnen.ch/schwimmkanal/schwimmkanal_ger11751d.html 


1 Kommentare

Start mit dem Triathlontraining

Fast schon klammheimlich haben wir letzte Woche mit unserem ersten Triathlon Trainingsplan gestartet. Dieser ist für Triathlon Anfänger und dauert vorerst nur bis Ende Jahr. Somit trainieren wir ab sofort 6x die Woche, abwechselnd Schwimmen, Rennen, Radfahren und natürlich Kraft. Ziel ist es, das Training gut im Alltag einzuplanen und den Körper auf die wiederholten Belastungen langsam anzupassen. Mit anderen Worten bereitet uns dieser Trainingsplan auf unser bevorstehendes Triathlonleben ab Januar 2017 vor, dann geht es nämlich erst richtig los mit dem Training.

0 Kommentare

Crawlkurs in Filzbach

Zum Triathlon gehört ja bekanntlich auch das Schwimmen dazu. Dies ist jedoch eine Sportart, die wir beide seit dem letzten Seepferdli-Abzeichen in der Primarschule wohl eher vernachlässigt haben. Wir entschieden uns, das Kraulschwimmen nochmals von Anfang an zu lernen. Ein Kurs von Swimatic machte dies möglich und wir verbrachten ein komplettes Weekend in Filzbach im Sportzentrum. Nun heisst es über den Winter üben, üben und nochmals üben.


1 Kommentare

Pfäffikerseelauf 2016

Unser letzter gemeinsame Lauf haben wir Ende Mai 2016 in Männedorf absolviert. Ende Juni brach sich Mike bekanntlicherweise seinen Fuss beim Skateboarden und fiel somit 6 Wochen komplett aus. Fürs Aufbautraining danach konzentrierte er sich mehrheitlich aufs Fahrradfahren. Mit dem Joggingtraining konnte Mike erst wieder Anfang September starten. Für den geplanten Greifensee-Halbmarathon reichte das Training dann aber doch nicht aus und wir entschieden uns stattdessen, die halbe Strecke bzw. den Pfäffikerseelauf mit 12.2 Kilometer zu rennen. Wir starteten bei blauem Himmel und heissen Temperaturen. Mit dem Resultat (Corry 1:01, Mike 1:03) sind wir beide sehr zufrieden und freuen uns bereits jetzt auf den nächsten gemeinsamen Lauf.


2 Kommentare

1. Triathlon von Corry in der Sprint Distance

Uster Triathlon in der Sprint Distance 

Corry hatte heute ihren ersten Triathlon in Uster absolviert. Leider musste Mike arbeiten und konnte daher nicht teilnehmen, konnte aber kurz eine Pause machen und kam zum Fanen. Da er sich Ende Juni den Mittelfuss gebrochen hatte und der Fuss noch immer nicht ganz verheilt ist, wäre eine Teilnahme sowieso fraglich gewesen. Bei Corry lief aber alles super und die Teilnahme hat sichtlich Spass gemacht. Sogar die Zeit lässt sich sehen: 1:25,34.0, Rang 48 in der Kategorie der 14 bis 34-Jährigen und 109 Rang Overall Women. Also gutes Mittelfeld!!

Als Supporter war Corry's Freundin Anita dabei und hat super unterstützt. Auch der persönliche Fanclub, vertreten durch Mike's Family, war vor Ort und hat mitgefiebert. Hier paar Fotos vom Anlass.


0 Kommentare

Training Days in Uster: Training unter Aufsicht von Profis

Der Triathlon Uster bietet offizielle Training Days zur Vorbereitung des Triathlons am 28. August 2016 an. Als Triathlon Newbie natürlich ein super Angebot. Da Mike sich Ende Juni den Fuss gebrochen hatte und noch nicht alles ganz verheilt ist, musste Corry das Training "alleine" absolvieren. Es gab viele Tipps & Tricks für den ersten Triathlon. 


0 Kommentare