Uri Triathlon: Unser erster Triathlon auf Olympischer Distanz

Nach dem Short Distance Triathlon Zytturm Zug und Spiezathlon folgte nun endlich ein Wettkampf über die Olympische Distanz, also 1.5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und zum Schluss noch 10 km Laufen. Über die Machbarkeit der Distanzen machten wir uns keinen Kopf, mehr über die Geschwindigkeit, welche von den anderen Triathleten vorgelegt wird. Als ich am Morgen die Startliste angeschaut habe, wollte ich im ersten Moment lieber zuhause bleiben: nur gerade 20 Frauen am Start und darunter bekannte Namen wie Brigitte McMahon. Das kann ja heiter werden!!

 

Pünktlich um 12.40 Uhr war der Schwimm-Massenstart mit den Männern. Der Urnersee schlug schon hohe Wellen und eins war klar, dass ich so kaum meine Kraulkünste auspacken kann und vermutlich zuletzt aus dem Wasser steigen werde. Das Schwimmen bereitet uns beide noch sehr Mühe, mir noch mehr als Mike. Wir sind Anfänger in dieser Disziplin und es braucht noch Zeit, damit wir uns im Wasser wohler fühlen.

 

Auf dem Rad hiess es dann 3 Runden zu absolvieren. Ich bin sonst gar kein Fan von irgendwelchen Runden in Wettkämpfen, aber wenn man sozusagen als Letzte auf die Radstrecke kommt, fühlt man sich auf der Strecke wenigstens nicht so alleine.

 

Zurück in der Wechselzone, hatte ich zuerst etwas Mühe bei den vielen Räder meinen Platz mit meinem Laufschuhen zu finden. Es standen 4 Laufrunden à 2.5 km vor mir. Auf Runde zwei hörte ich Mike's Schritte hinter mir, für ihn waren es bereits die letzten Meter vor dem Ziel, mit einem «Go, Go ich muess no 2 Rundä» feuerte ich ihn beim Überholen noch an. Danach kämpfte ich mich noch 5 km weiter, bis ich dann auch endlich happy über die Finishline rannte. Für uns beide ist der Start auf der Olympischen Strecke geglückt und hat viel Spass gemacht. Und weil so wenige Frauen von meiner Altersklasse (35-44) am Start waren, durfte ich sogar als 2. Platzierte aufs Treppchen steigen. Toll, was für ein Tag! Mehr Fotos hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0